Über Malavé Moreno

 
Geschichte

Malavé Moreno GmbH wurde 1992 gegründet. Die Ursprünge gehen jedoch 50 Jahre zurück, als sich die Schweinezucht zu einem Familienunternehmen entwickelte. Valverde del Camino liegt an den Füßen der Gebirgsketten Huelvas. Hier herrschen perfekte klimatische und geografische Bedingungen um unser Geschäft zu etablieren. Vom Beginn an legte Malavé Moreno wert auf Qualität, Tradition und die handwerklichen Fähigkeiten, die unseren Produkten ihren einzigartigen Charakter verleihen.

Das Weideland

Es gibt viele wichtige Faktoren, die die Qualität von Iberischem Schinken beeinflussen: das Klima, die geografische Lage, die Rasse und das Lebensumfeld der Schweine. Unsere Schweine verbringen die meiste Zeit ihres Lebens auf der Weide. Dort ernähren sie sich von Gräsern, Kräutern, Knollen und vor allem von Eicheln. Durch diese spezielle Ernährung und der ständigen Bewegung bei der Nahrungssuche erlangen die Schweine die gewünschte intramuskuläre Struktur, das Aroma und den besonderen Geschmack des iberischen Schinkens.

Der Reifeprozess

Wenn die Schweine geschlachtet und das Fleisch verarbeitet wurde, beginnt der Reifeprozess:

Salzen und Waschen: Die Schinken werden für 1 Woche mit Salz bedeckt. Die Raumtemperaturen liegen zwischen 1 und 5º C, bei einer Feuchtigkeit von 80- 90%. Danach werden die Schinken in warmen Wasser gewaschen um das überschüssige Salz zu entfernen.

Siedlung: Die gewaschenen Stücke werden für 30-60 Tage in Kammern mit Temperaturen zwischen 3-6º C und einer Feuchtigkeit von 80-90% gelagert. In dieser Zeit verteilt sich das Salz und verhindert Dehydration. Außerdem erhöht sich die Haltbarkeit des Schinkens.

Trocknung und Reifung: Die Schinken werden für 6-9 Monate in Trockenräumen gelagert. Die Temperaturen werde durch ein Lüftungssystem kontrolliert und liegen zwischen 15-30º C. In dieser Zeit entwickelt sich der einzigartige Geschmack des Iberischen Schinkens.

Lagerung: Die Schinken werden für mindestens 6 Monate in Kellern aufgehängt. Das Aroma entwickelt sich.